angst.

Dieser dämliche Streit am Samstag. Warum? Es war doch so unnötig. Hat er zu viel getrunken gehabt oder waren seine Worte ernst gemeint? Willst du das es aus ist?  Dieser Satz hat sich in meinem Kopf eingebrannt und will nicht mehr heraus. Was wenn er seine Drohung wahr macht. Ich kann doch nicht mehr ohne ihn. Er ist mein ein und alles. Ich will ihn nicht verlieren und bin doch so so machtlos. Ich weiß nicht was er darüber denkt oder fühlt. Am Sonntag in der Früh die Entschuldigung? Die scheiß Streiterei immer. Und danach alles wieder so wunderbar. Doch dann der Regen. Es ist so komisch. Neben ihm zu liegen und doch diese Einsamkeit. Ich kann nicht mehr.  

 In dieser Welt gibt es vieles vor dem man Angst haben kann. Aber das wovor wir uns fürchten hat nichts mit gruseligen Masken zu tun oder Plastikspinnen oder lebensechten Monstern. Nein, es sind die Gedanken in unserem Kopf, die uns die größte Angst einjagen.

Was wenn er mich nicht mehr liebt? Was, wenn er mich verlassen will? Was mach ich bloß ohne ihn? Was?

Wie besiegen wir diese beängstigenden Gedanken? Wir erinnern uns daran: was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker.

todtraurig.
ich liebe dich doch.
so sehr.
so sehr.

18.3.08 14:29


besserung.

es wird besser.

aber nie wieder gut?

will nichts verschreien, deswegen hier
ende.

19.3.08 07:35


Gratis bloggen bei
myblog.de